"Rich Brother" (46 64875) ein Dukomentarfilm von Insa Onken

Deutscher Titel:        

Rich Brother

Produktionsland:      

Deutschland    

Erscheinungsjahr:    

2009

Länge (Pal-DVD):     

99 Minuten, Farbe

Originalsprache:      

deutsch-französische Originalversion mit Untertiteln

 

 

 

 

Regie:                  

Insa Onken

Drehbuch:             

Insa Onken

Produktion:            

Twenty Twenty Vision u.a.

Musik:                      

Friedemann von Rechenberg

Kamera:             

Sören Lang, Florian Schewe, Insa Onken

 

Inhalt:
Ben, ein junger Kameruner, wird von seiner Familie nach Deutschland geschickt. Hier soll er etwas werden, erfolgreich sein. Zerrissen zwischen seinem Wunsch, den Erwartungen seiner Familie gerecht zu werden, und den begrenzten Möglichkeiten, die sich ihm in Deutschland bieten, bahnt er sich seinen Weg durch das zwielichtige Milieu der Berliner Boxwelt. Die permanente Präsenz der Familie in seinen Gedanken lässt ihn nicht zur Ruhe kommen. Sie treibt ihn vorwärts und ist der Motor für sein Handeln. Ben ist unermüdlich in seinem Willen, den Respekt seiner Familie und die eigene Würde nicht zu verlieren, auch wenn er in der Boxwelt mit Füßen getreten wird.


Durch das Boxen konnte Ben dem Asylheim entkommen, doch sein großer Traum ist es, eines Tages als Weltmeister seiner Familie gegenüberzutreten. Ohne Geld oder einen Titel ist eine Rückkehr unmöglich. Sein Trai­ner Wolfgang – ein ehemaliger DDR-Ama­teurboxer – hofft, sich mit Ben den Weg ins Profilager zu bahnen. Gemeinsam trainieren sie im Boxstall von Winne, einer Größe im Berliner Rotlichtmilieu. Dieser erklärt sich zwar bereit, der Manager von Ben zu sein, doch gerade er ist es, der ihnen immer wieder Steine in den Weg legt. Obwohl Ben und Wolfgang zusammen durch Dick und Dünn gehen, zerbricht ihre Freundschaft unter Bens Erfolgsdruck. Er muss seinen Weg alleine weiter gehen und landet schließlich in Berlins „Verliererboxstall“. Fast will er das Boxen aufgeben, doch dann kommt doch noch seine Chance: Ihm wird ein Weltmeisterkampf angeboten. Endlich kann er sich einen Flug nach Kamerun leisten und hofft, sich seiner Familie mit dem Gürtel präsentieren zu können.


Freudig wird er in Kamerun empfangen, doch schon am nächsten Morgen ist das Interesse vor allem bei den Geschenken aus Europa, die Ben in einem großen Koffer mitgebracht hat. Bei einer Familienkonferenz wird Ben mit den Erwartungen seiner Brüder konfrontiert. Er versucht, ihnen seine Lage in Deutschland zu erklären, doch niemand scheint ihm zu glauben. Bens Aufenthalt in Kamerun verändert seinen Blick auf sein Leben in Deutschland, und ihm wird klar, was der Schritt nach Europa für immer verändert hat (Quelle: ZDF – Das kleine Fernsehspiel).

 

Zusatzmaterialien:                       

didaktische Vorschläge
Arbeitsblätter
Kerncurricula, Kompetenzbereiche
Materialien